Deskriptive Programmierung, Sommersemester 2010

Jun.-Prof. Dr. Janis Voigtländer

Inhaltliche Zusammenfassung:

Die Vorlesung vermittelt gemeinsame Grundlagen deskriptiver Programmiersprachen. Ziel der deskriptiven Prorammierung ist die Vereinfachung des Programmierprozesses. Im Idealfall beschränkt man sich bei diesem Programmierstil auf die Beschreibung eines Problems (das "Was"), während die Operationalisierung der Beschreibung (das "Wie") von der Programmiersprache automatisch geleistet wird. Die beiden wesentlichen Richtungen dieser Programmierform, die logische und die funktionale Programmierung, werden vorgestellt. Wichtige Vertreter der beiden Richtungen, insbesondere Prolog und Haskell, werden in ihren Grundzügen eingeführt und in den Übungen vertieft.

Lehrevaluation:

Das Ergebnis der studentischen Vorlesungsumfrage (Antworten von 9 Studierenden, bei 29 Klausurteilnehmern) findet sich hier.

Statistik Klausurergebnisse:

Zu lesen als (z.B.): 79% der Klausurteilnehmer haben weniger als 70 Punkte erreicht, und damit Note 2,0 oder schlechter.

Folien:

Übungsblätter:

Lehrbücher:

Online-Ressourcen:

Software:

Weiterführende Literatur:

Einträge im Vorlesungsverzeichnis:


Zuletzt geändert: November 2010, Janis Voigtlaender.